Willkommen in Bern

Um 1218 wurde Bern freie Reichsstadt; mit dem Sieg der Berner in der Schlacht von Laupen mit Unterstützung durch die Eidgenossen konnte sich die Stadt 1339 vom Joch der Habsburger befreien und trat 1353 der Eidgenossenschaft mit den innerschweizer Waldstätten bei. Bereits 1723 kam es im Waadtland zu Aufständen gegen die Berner Regierung, aber erst mit dem Einmarsch der Truppen Napoleons wurde das „Ancien Régime“ gestürzt, das gesamte Staatsvermögen und auch die Berner Bären wurden nach Paris transferiert und der Bern verlor die Vorherrschaft über die Gebiete in der französischen Schweiz und dem Aargau.

Coulage von Bern

Das Patrizierregime wurde 1815 mit der „Restauration“ wieder eingeführt, nach dem Wahlsieg der Libralen im Jahre 1832 dankte die Patrizierregierung definitiv ab, 1846 wurde eine progressive liberale Verfassung eingeführt und wenig später wurde Bern zur Hauptstadt der Eidgenossenschaft. So liegt in der Schweiz weiterhin die Entscheidungshoheit in den Gemeinden und Kantonen und lediglich Aufgaben, die im Kanton selbst nicht umzusetzen sind, werden im Sinne der Subsidiaritätsprinzip von den eidgenössischen Institutionen in Bern wahrgenommen; Bern ist auch Sitz einiger internationaler Organisationen, vornehmlich im Post- und nächst gelegene Flughafen ist der Flughafen Bern – Belp. Von den Flughäfen in Zürich-Kloten, Basel EuroAirport, und in Genf gelangt man mit der Bahn nach Bern.

Wetter

Bern-KLIMAKALENDERDas Klima ist vor allem vom nahegelegenen Wind geprägt, der für subtropische Verhältnisse sorgt. Von Juni bis September ist dabei kaum mit Regen zu rechnen. Die Sommer sind trocken und warm. Am kältesten ist es im Dezember und im Januar. Es gibt Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten. Die Winter sind kalt und häufig schneereich. Die Temperaturen im Sommer bleiben regelmäßig unter 30°C. der Winter ist mit Werten um 4°C angenehm mild. Die Temperaturen im Mai liegen bereits über 25°C liegen. Im März steigen die Temperaturen und erreichen ihren Höhepunkt im April. Das Wetter unterliegt starken Schwankungen. Das Wetter ist etwa so wie bei uns. Im Winter ist es Kalt.

Wie kommt man nach Bern

Man braucht von Süddeutschland gerade mal 3 Stunden. Flugmöglichkeiten gibt es z.B. von Frankfurt nach BernAuf gehts in die Stadt. Wie weit ist es vom Flughafen Bern Belp Airport in die Innenstadt?

Wie in jeder Grossstadt ist der Flughafen etwas ausserhalb. Mit dem Auto braucht man in etwa eine Stunde Minuten. Wenn es Stau gibt, braucht man für die 10 Kilometer km aber schon mal deutlich länger. Mit dem Zug braucht man 36 Minuten. Seit 1890 gibt es eine Tram. Taxis sind extrem teuer. Aber es gibt Uber. Das ist deutlich günstiger.

Unterkunft

Hotels

Hotel Savoy
Adresse: Neuengasse 26

Offizielle Webseite: http://www.hotelsavoybern.ch Rating:7.5

Hotel Kreuz
Adresse: Zeughausgasse 41

Hostels

Hotel Glocke Backpackers
Adresse: Rathausgasse 75, 3011 Bern,

http://www.bernbackpackers.ch/
Telefon: +41 31 311 37 71

Essen und Trinken

Café-Bar Turnhalle

Ich gehe am liebsten in dieses Restaurant. Die Turnhalle ist ein traditionelles Restaurant in Bern.

Adresse: Speichergasse 4
Geöffnet bis 00:30 1

Die offizielle Webseite: http://www.turnhalle.ch.

Wie ist das mit dem Zahlen in Schweiz

Der BMI ist 54.38. Ein Bigmac kostet also 6.5 Franken Das sind 5.99 EUR. Ein Bier kostet ziemlich genau 6 Euro. Auch das Essen ist teuer. Für ein Essen in einem normalen Gasthaus zahlt man schnell 34 Euro und mehr.

Sightseeing

Berner Altstadt

Berner Altstadt

Die Berner Altstadt ist der historische Stadtkern der Schweizer Bundesstadt Bern und ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Der Altstadtcharakter ist im Bereich unterhalb des Zytglogge am besten erhalten. Die Altstadt ist geprägt durch ihre Sandsteingebäude mit ihren Lauben, welche sich über eine Länge von gut sechs Kilometern erstrecken und die längste gedeckte Einkaufspromenade Europas bilden.

Berner Münster

Berner Münster

Das reformierte Berner Münster war im Spätmittelalter dem Hl. Vinzenz von Saragossa geweiht und ist die grösste und wichtigste spätmittelalterliche Kirche der Schweiz. Es wurde im Stil der Gotik erbaut und gehört zu jenen gotischen Kirchen, die erst im 19. Jahrhundert nach Aufkommen des Historismus vollendet werden konnten.

Der Chor des Münsters birgt einen aus dem 15. Jahrhundert stammenden Glasmalereizyklus, welcher gemeinsam mit jenem der ehemaligen Klosterkirche Königsfelden als bedeutendster der Schweiz gilt. Südlich der Kirche, zur Aare hin, liegt die Parkanlage der Münsterplattform.

Rosengarten Bern

Rosengarten Bern

Der Rosengarten ist ein Park nordöstlich der Altstadt von Bern. Die Gartenanlage wird sowohl von Einheimischen als auch von Touristen rege besucht.

Sie ist beliebt als Aussichtspunkt mit gutem Blick auf die Altstadt, besitzt ein Restaurant, einen grossen Kinderspielplatz und eine Bibliothek mit Lesegarten.

Mit der Buslinie 10 Richtung Ostermundigen ist der Rosengarten in wenigen Minuten vom Zentrum aus erreichbar. Parkplätze für den Individualverkehr sind in der Nähe indes kaum vorhanden und meist überbelegt.

Lorraineviadukt

Lorraineviadukt

Das Lorraineviadukt ist ein 1092 m langes Viadukt in der Stadt Bern, das 1941 dem Verkehr übergeben wurde. Es führt unter anderem die Bahnstrecke Bern?Olten zwischen dem Bahnhof Bern und Bern-Wylerfeld über die Aare. Die bahnamtliche Bezeichnung der Brücke lautet Lorraine, ohne den Zusatz Viadukt.

Bei der Inbetriebnahme war das Lorraineviadukt die längste Eisenbahnbrücke der Schweiz, dieser Titel ging mit der Eröffnung der Käferberglinie 1969 an das 1126 m lange Hardturmviadukt. Parallel zum Lorraineviadukt befindet sich flussaufwärts die Strassen-Lorrainebrücke.

Universität Bern

Universität Bern

Die Universität Bern ist eine 1834 gegründete Volluniversität in der Stadt Bern in der Schweiz mit acht Fakultäten, rund 150 Instituten und neun inter- und transdisziplinären Kompetenzzentren.

Die fünf thematischen Schwerpunkte der Universität Bern sind: Nachhaltigkeit, Gesundheit und Medizin, Materie und Universum, Interkulturelles Wissen sowie Politik und Verwaltung . In ausgewählten Forschungsbereichen wie Weltraumforschung nimmt sie eine internationale Spitzenposition ein. Lehre und Forschung sind interdisziplinär ausgerichtet.

 

Menü schließen