Nach der wechselvollen und durch Kriege und Aufstände geprägten Zeit  hat sich das Land während über 10 Jahren nahezu komplett nach außen abgeschottet. Der vor der Öffnung praktisch inexistente Tourismus erlebt seit Anfang der 90er-Jahre einen regelrechten Boom. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Touristen nochmals verdoppelt.

Vietnam grenzt im Norden an China und im Westen an Laos und Kambodscha.

Anreise nach Vietnam

Vietnam besitzt fünf internationale Flughäfen:

  • Tan Son Nhat International Airport (SGN) in Ho-Chi-Minh-Stadt
  • Noi Bai International Airport (HAN) in Hanoi
  • Đà Nẵng Airport (DAD)
  • Cam Ranh International Airport (CXR) bei Nha Trang
  • Phú Quốc (PQC) auf der Ferieninsel im äußersten Südwesten des Landes

Direktflüge gibt es nicht so viele, die meisten Reisen über Thailand oder Singapur.

Weitere Daten

  • Visumpflicht: Ja
  • Visum erhältlich: Mit e-Visum ür 1 Einreise und einen Aufenthalt bis 30 Tage oder bei der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam (Antragstellung mehrere Wochen vor der Reise).
  • Reisedokumente: Reisepass
  • Passgültigkeit: Mindestens 1 Monat länger als das Visum.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert. Bei Passverlust muss in den neu ausgestellten Notpass ein Ausreisevisum angebracht werden. Dies kann mit mehrtägigen Wartezeiten und Gebühren verbunden sein.
  • Minderjährige: Für Minderjährige (bis 18 Jahre), die ohne Begleitung des gesetzlichen Vertreters verreisen, wird – zusätzlich zum eigenen Reisepass – empfohlen, auch eine Einverständniserklärung zur Reise mitzugeben. Dieser Vollmacht sollte eine Kopie der Geburtsurkunde des Minderjährigen sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters angeschlossen sein. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich auch die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern.

Ho-Chi-Minh-Stadt Reiseführer